nuenthel_lm2_0967.jpg

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im November 2011 habe ich das Stadtentwicklungsressort übernommen. Eines meiner wichtigsten Anliegen ist es, den Bürgerdialog zu verstärken. Dafür möchte ich die Vorgänge in meiner Verwaltung so transparent und nachvollziehbar wie möglich gestalten und Sie frühzeitig, möglichst direkt und ergebnissoffen an den Planungsprozessen beteiligen. Der intensive Dialog mit Ihnen ist mir sehr wichtig!

Am positiven Ausgang des Bebauungsplan-Verfahrens 11-47a hatten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, bereits einen sehr großen Anteil. Nur durch Ihr Engagement konnte der Bau eines Steinkohlekraftwerks verhindert und statt eines geplanten 60 Meter hohen Kühlturms wesentlich niedrigere Kühlblöcke durchgesetzt werden. Statt mehrerer Anlagen, wie zeitweise diskutiert wurde, wird nun dank Ihrer Beteiligung auf dem Neubaustandort südlich des Stichkanals ein Gas- und Dampfheizkraftwerk (GuD) realisiert.

Die Planung zur nachhaltigen Entwicklung von Karlshorst-West/Rummelsburg ist allerdings noch nicht abgeschlossen. Viele Schritte liegen noch vor uns, die wir mit Ihnen gemeinsam gehen wollen. Für den Standort des bisherigen HKW Klingenberg muss ein Nachnutzungs- und Entwicklungskonzept erarbeitet werden. Mit diesem sollen die Grundlagen für alle weiteren planerischen Schritte, insbesondere zur Bearbeitung des Bebauungsplans 11-58, geschaffen werden. Das Areal südlich vom Blockdammweg soll sich zukünftig in ein attraktives Wohn- und Gewerbegebiet mit abwechslungsreichen Grünflächen verwandeln. Dafür möchten wir das B-Planverfahren 11-47b und später auch nördlich des Blockdammwegs den B-Plan 11-47c vorantreiben.

Die Internetseite www.karlshorst-west.de hat sich in der Vergangenheit bestens bewährt. Sie soll auch in Zukunft ein zentrales Werkzeug in der Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern sein. Wir werden Sie auf dieser Seite weiterhin über alle Verfahrensschritte auf dem Laufenden halten und Sie umfassend mit Informationen versorgen. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten der Mitsprache!

Ihr Wilfried Nünthel
Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung

Bezirk erstellt städtebauliches Konzept für Entwicklung des Altstandortes

Der Bezirk Lichtenberg erarbeitet als Grundlage des Bebauungsplanes 11-58 städtebauliche Leitlinien für den Altstandort des Kraftwerks Klingenberg. Als erstes wird der Bestand umfassend erhoben und bewertet bevor die nächsten Schritte gesetzt werden. Angedacht ist im weiteren Verfahren eine öffentliche Diskussion verschiedener Leitbilder.

Siegerentwurf “Die rote Stadt”

Gemeinsam mit dem Bezirk Lichtenberg hat das Energieunternehmen Vattenfall einen europaweiten Architektenwettbewerb zur Gestaltung der Gebäudehülle des geplanten Gas- und Dampfheizkraftwerks und der landschaftsarchitektonischen Gestaltung der Freifächen durchgeführt. Aus zehn Arbeiten prämierte eine fünfköpfige Jury den Entwurf des Teams ORTNER & ORTNER Baukunst und Häfner Jimenez, Büro für Landschaftsarchitektur, zum Sieger.

Die Farbe Rot ist wesentliches Element des neuen Ensembles und verbindet den Neubau mit der Geschichte der historischen Kraftwerksarchitektur. Ein transparenter Glaskubus wirkt beleuchtet als markantes Zeichen in der Stadtsilhouette.

bvv.jpg

Die BVV hat die Festsetzung des Bebauungsplans 11-47a beschlossen!

Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hat am 25. August 2011 die Festsetzung des Bebauungsplanes 11-47a beschlossen, der die Errichtung eines Gas- und Dampfheizkraftwerkes durch das Energieunternehmen Vattenfall baurechtlich ermöglicht. Nach mehr als zweistündiger Diskussion stimmten 36 Bezirksverordnete für den Bebauungsplan, sieben dagegen und zwei enthielten sich der Stimme. Die Unterlagen, die den Bezirksverordneten vorlagen können Sie hier einsehen.

Das Bezirksamt hat den Bebauungsplan 11-47a beschlossen!

Am Dienstag, den 9. August 2011 hat das Bezirksamt Lichtenberg die Auswertung der Behördenbeteiligung und der Beteiligung der Öffentlichkeit sowie den Bebauungsplan 11-47a beschlossen. Den Beschluss und die Anlagen können Sie hier einsehen.

Die Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfes 11-47a ist beendet!

Vom 23. Mai bis 24. Juni 2011 fand die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfes 11-47a nach §3 Abs. 2 BauGB im Rahmen des Beteiligung der Öffentlichkeit statt. Die Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit zur eigenen Stellungnahme. Sobald die Auswertung der Stellungnahmen vorliegt, wird sie auf dieser Seite veröffentlicht.

Den Plan, den Entwurf der Begründung und die Fachgutachten können sie hier noch einsehen.

oben